skip to Main Content
Starkheim 3 | 84453 Mühldorf a. Inn +49 8631 98637-0

Fort- und Weiterbildungsangebote der Fachakademie

Insbesondere für

  • Pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte
  • SozialpädagogInnen
  • Lehrkräfte
  • ErzieherInnen im Berufsanerkennungsjahr

bieten wir umfassende Fort- und Weiterbildungsangebote.

 

Die Veranstaltungen finden in der Fachakademie für Sozialpädagogik Mühldorf statt.

Am Kursende erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Die Anmeldung kann persönlich, schriftlich, per Fax, telefonisch oder über E-Mail erfolgen. Anmeldungen sind in jedem Fall verbindlich. Bitte beachten Sie die jeweiligen Anmeldefristen. Selbstverständlich können Sie nach der Anmeldefrist anfragen, ob noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Sie erhalten nach der Anmeldung eine schriftliche Anmeldebestätigung, vorzugsweise per E-Mail.

Die Kursgebühren sind nach Erhalt der Anmeldebestätigung auf folgendes Konto zu überweisen, erst dann gilt die Anmeldung als gesichert.

Fachakademie für Sozialpädagogik Mühldorf
Kreissparkasse Mühldorf
IBAN: DE44 7115 1020 0000 9354 37
BIC: BYLADEM1MDF

ErzieherInnen im Berufsanerkennungsjahr erhalten 50% Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr.

In der Kursgebühr sind bei ganztägigen Veranstaltungen, falls nicht anders vermerkt, eine Pausenbewirtung vormittags und nachmittags enthalten. Auch bei Nachmittagsveranstaltungen ist eine Pausenbewirtung enthalten.

Außerdem bieten wir Ihnen ein preisgünstiges Mittagessen in unserer Cafeteria. Bitte beachten Sie, dass wir für nicht in Anspruch genommene Leistungen keine Preisnachlässe gewähren.

Rücktritt

Bis zum Ende des Anmeldeschlusses ist ein Rücktritt möglich. Erfolgt die Absage später, müssen wir Ihnen die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung stellen. Sie können selbstverständlich eine Ersatzperson mitteilen.

Kursausfall

Bei zu geringer Teilnehmerzahl oder Erkrankung der Referentin/ des Referenten kann der Kurs abgesagt oder verschoben werden. Selbstverständlich erstatten wir Ihnen in diesem Fall bereits entrichtete Zahlungen in voller Höhe zurück.

Weitere Ansprüche gegenüber dem Träger bestehen nicht.

Kursangebote:

PsychoMotorik (Aufbauseminar, zweitägig)

Diese Veranstaltung ist ein Aufbauseminar der jeweiligen Basisseminare in der Fachakademie Mühldorf von 2018 und 2019. In den Basisseminaren stand eine Einführung in ein Konzept von psychomotorischer Begleitung von Kindern im Vordergrund. In diesem Aufbauseminar erfolgt nun eine Reflexion von Erfahrungen mit Psychomotorik in der Einrichtung. Es geht dabei um die praxisorientierte Umsetzung und um Fragen, die in der Arbeit entstanden sind, z. B.:

• Wie ging es mir in der Umsetzung meiner Haltung und den PM-Inhalten?

• Welche Materialien, Spiele, Entspannungssituationen sind mir wichtig?

• Wie kann Psychomotorik in den Tagesablauf integriert werden?

• Wie ist mein Blick auf Wertschätzung, Unterstützung, Mitgefühl, Beschämung, Würde?

• Wie gehe ich mit Inhalten von Begleitung/Förderung, Leistungsdruck, Lernen, Enttäuschung u. a. um?

Auch in diesem Aufbauseminar wechseln sich Praxis- und Theorieteile ab. Supervision wird bei sich ergebenden Fragen aus der praktischen Arbeit möglich.

Termin Di. 01.10.2019 und Mi. 02.10.2019, jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

Referent Michael Passolt, Psychomotoriker, Motologe, Supervisor (FPI)

Teilnehmerzahl 20

Teilnahmegebühr 140 EUR

Anmeldeschluss 20.09.2019

LERNORT PRAXIS 
Kompetente Praxisanleitung und Mentoring (zweitägig)

Anleitung und Mentoring von Praktikant_Innen in Kindertageseinrichtungen ist eine verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgabe. Die Anforderungen haben sich in den letzten Jahren verändert und die Vielfalt der Aufgaben hat erheblich zugenommen. Die Anleiter_Innen kooperieren auf Augenhöhe mit der Fachakademie und unterstützen am Lernort Praxis maßgeblich die Entwicklung professioneller Fertigkeiten. Im Rahmen der Fortbildung stellen wir uns gemeinsam dieser komplexen Rolle mit ihren vielfältigen Facetten und Anforderungen.

Inhalte: 

  • Die Anforderungen an die Rahmenbedingungen am Lernort Praxis
  • Reflexion der eigenen Rolle und der Berufsbiographie
  • Prozesshafte Anleitung und Mentoring (u. a. Ausbildungsplan)
  • Lernsettings und Lernstrategien am Lernort Praxis gestalten
  • Im Dialog bleiben – Professionelle Gesprächsführung
  • Praxisbesuche und Prüfungen als Chance und Herausforderung
  • Beurteilungsverfahren

Termine:

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 9.00 – 16.00 Uhr
Freitag, 25. Oktober 2019, 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Anna Berndl, Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e. V.

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 140 EUR

Anmeldeschluss: 10.10.2019

 

Traumapädagogik - eine Einführung für die Arbeit mit Kindern und 
Jugendlichen

Traumatische Erfahrungen lösen bei Menschen häufig Gefühle von Ohnmacht, Angst oder Verzweif­lung aus. Gerade bei Kindern und Jugendlichen besteht die Gefahr einer dauerhaften Erschütterung ihres Selbst- und Weltverständnisses.

Basiswissen zu Traumatisierung und ressourcenorientierter Hilfe in Bezug auf Stabilisierung und Be­wältigung kann für Fachkräfte in der pädagogischen Praxis hilfreich sein.

Termin: Dienstag, 28. Januar 2020, 9.00 – 12.00 Uhr

Referent: Robert Loidl, Dipl. Sozialpädagoge (FH),Traumapädagoge und Traumafachbera­ter (DeGPT/BAG-PT), Fachakademie Mühldorf

Teilnehmerzahl: 12

Teilnahmegebühr: 35 EUR

Anmeldeschluss: 14.01.2020

 

Sexualpädagogik in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Der Workshop soll dazu beitragen, ein noch häufig tabuisiertes Thema in die pädagogische Praxis mit Kindern ab Ende der Grundschulzeit und Jugendlichen zu integrieren.

Diverse praktische Möglichkeiten, die Bereiche Freundschaft, Liebe und Sexualität entwicklungsge­mäß anzusprechen, werden dabei vorgestellt.

Durch interaktive Anteile kann vieles direkt in die tägliche Praxis übernommen werden.

Termin: Mittwoch, 29. Januar 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Robert Loidl , Dipl. Sozialpädagoge (FH), Traumapädagoge und Traumafachbera­ter (DeGPT/BAG-PT)

Teilnehmerzahl: 12

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 15.01.2020

 

Nase, Bauch und Po - Körpererfahrung und Sexualerziehung im Kita-Alter

Kinder erleben zärtlichen Kontakt mit Eltern, anderen vertrauten Menschen, anderen Kindern oder mit sich selbst als Lernerfahrungen, die das Selbstvertrauen stärken und ein positives Körpergefühl för­dern. Wissbegierig und unbefangen erkunden die Kinder sich selbst und sich gegenseitig. Sie stellen Fragen zu körperlichen Vorgängen, Geschlechtsunterschieden, Liebe, Schwangerschaft und Geburt. Eltern und Erzieher/innen fällt es nicht immer leicht mit den Kindern darüber zu reden.

Trotz aller gewonnenen Offenheit im Umgang mit Sexualität herrscht immer noch eine gewisse Scheu und Unsicherheit, wann und wie man Kinder aufklären soll und wie man mit kindlicher Körperlust und Körpererkundung umgehen soll. 

Neben der Anregung zur Selbstreflexion und der gemeinsamen Suche nach Wegen, werden Metho­den, Medien und Materialien, die Sie im pädagogischen Alltag unterstützen wollen, vorgestellt.

Termin: Donnerstag, 30. Januar 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Monika Miedl, Sozialpädagogin, Donum Vitae

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 16.01.2020

 

Integration kann gelingen (zweitägig)

Kinder mit Behinderung oder herausforderndem Verhalten in die Gruppe zu integrieren, bedeutet für Pädagogen häufig ein hohes Maß an Belastung. 

In diesem Seminar werden wir individuelle Rahmenbedingungen betrachten, gewohnte Vorgehens­weisen reflektieren und überdenken, überlegen, wo Ressourcen freigesetzt werden können, um diese Kinder bedürfnisorientiert und alltagsintegriert begleiten zu können.

Dabei erkunden wir auch gemeinsam die Möglichkeiten und Grenzen interdisziplinärer Zusammenar­beit und Vernetzung.

Termin: Donnerstag, 30. Januar – Freitag, 31. Januar 2020, jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Tanja Könnecke-Schramm
Sonderpädagogin, M.A., Systemischer Coach, NLP-Trainerin

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 140 EUR

Anmeldeschluss: 16.01.2020

 

Erfolgreich schwierige Elterngespräche führen (zweitägig)

Erzieher/innen stehen immer wieder vor der Frage, wie sie Eltern gut erreichen können. Viele Gesprä­che laufen zwischen Tür und Angel; das reicht aber nicht, wenn es schwierig wird.

Das Genogramm und die Systemzeichnung sind wertvolle Möglichkeiten um sich zu orientieren und die eigenen Schritte gut planen zu können.

Ziel der Fortbildung ist die Erarbeitung von wertschätzendem Kontakt zu den „schwierigen“ Eltern und die konkrete Planung eines ersten Gespräches. Wir werden mit verschiedenen Methoden arbeiten, die aktive Mitarbeit ist wichtig. Es können gerne Fälle aus der eigenen Praxis eingebracht werden.

Termin: Dienstag, 4. Februar – Mittwoch, 5. Februar 2020, jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Johannes Weigl, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psycho­therapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor BDP

Teilnehmerzahl: 16

Teilnahmegebühr: 140 EUR

Anmeldeschluss: 21.01.2020

 

„Ach Mensch, du schaffst mich noch“ – Mit herausfordernden Kindern und Jugendlichen ressourcenorientiert arbeiten (zweitägig)

Wir loten gemeinsam aus, womit Kinder und Jugendliche Sie an Ihre fachlichen und vielleicht auch persönlichen Grenzen bringen. Mit Mut und Offenheit widmen wir uns der umsichtigen Erkundung dieser Grenzen durch verschiedene Methoden. Dabei achten wir darauf, welche Bedürfnisse, Gefühle und Wertvorstellungen durch das Erlebte verletzt wurden.

Im Bewusstsein, dass Lösungen am Besten im respektvollen Miteinander gesucht werden, spielen wir gemeinsam Prozesse zur Lösungsfindung durch. Dazu hinterfragen wir konstruktiv eigene Sprach-,  Denk- und Erlebnismuster, um neue Vorstelllungen und alternative Handlungsmöglichkeiten zu ent­wickeln.

Methoden:

  • Selbstreflexion und Selbsterfahrung
  • Strukturierter Austausch
  • Kollegiale Beratung
  • Systemische Übungen
  • Visualisierung
  • Szenisches Arbeiten
  • Partner- und KleingruppenübungenTermin: Donnerstag, 6. Februar – Freitag, 7. Februar 2020, jeweils 9.00 -16.00 UhrReferentin: Tanja Könnecke-Schramm, Sonderpädagogin, M.A., systemischer Coach, NLP-TrainerinTeilnehmerzahl: 20Teilnahmegebühr: 140 EURAnmeldeschluss: 21.01.2020

Boarisch g’sunga, boarisch g’schpuit

Die Freude an der bayerischen Sprache in Verbindung mit Gesang, Bewegung und elementarem In­strumentalspiel stehen im Vordergrund. Wir singen und spielen bayerische (Kinder-)Lieder und entde­cken zahlreiche Möglichkeiten, sowohl Dialektsprache als auch traditionelle Melodien und einfache Tanzformen in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern kreativ und kompetenzfördernd einzusetzen.

Für die Teilnahme ist keine musikalische Vorbildung notwendig. Wer ein Instrument spielt, ist herzlich eingeladen, es zum Seminar mitzubringen.

Termin: Freitag, 7. Februar 2020, 9.00 -16.00 Uhr

Referent: Johannes Schmidt, Musikpädagoge, Musiker, Fachakademie Mühldorf

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 24.01.2020

 

Einführung in die Pikler-Pädagogik (zweitägig)

Die wissenschaftlichen und pädagogischen Erkenntnisse der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler entstammen jahrzehntelanger praktischer Arbeit mit kleinen Kindern. Die Haltung basiert auf tiefem Respekt vor der Würde und Kompetenz selbst des allerkleinsten Kindes und auf fundiertem Wissen über seine Entwicklung in allen Lebensbereichen.

Das Seminar soll einen Einblick geben in die Grundprinzipien der Pädagogik Emmi Piklers – die auch immer die Bedeutung der Haltung des Erwachsenen und seiner Aufgaben für die Begleitung der Ent­wicklung des kleinen Kindes im Blick hat.

Anhand von Filmbeispielen, Fotomaterial, Kleingruppenarbeit, praktischen Versuchen, Rollenspiel und Vortragseinheiten werden wir die Bedeutung dieses Ansatzes für die praktische Arbeit mit Babys und Kleinkindern untersuchen. Dabei soll es auch genügend Raum für konkrete Fragen und Möglichkeiten der Umsetzung im Krippenalltag geben.

Termin: Donnerstag, 13. Februar – Freitag, 14. Februar 2020, jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Anna Breckner, Dipl. Sozialpädagogin, Pikler-Dozentin

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 140 EUR

Anmeldeschluss: 30.01.2020

 

Der Krippenalltag und seine Herausforderungen (zweitägig)

Im Seminar befassen wir uns explizit mit einigen wichtigen Themen der Krippenkonzeption:

  • Partizipation im U3-Bereich
  • Die kleinen Übergänge im Alltag gestalten
  • Offenes Konzept für Kinder unter 3 Jahren

In diesem Seminar werden diese drei grundsätzlichen Fragen, die immer wieder im Krippenalltag auftauchen betrachtet und diskutiert. 

Wie sehen die Umsetzungsmöglichkeiten von Partizipation bei Kindern im Alter bis zu drei Jahren aus? Welche Entscheidungen können die Kinder treffen und welche Methoden sind geeignet? Wie werden die kleinen Übergänge im Krippenalltag gestaltet und wie können diese kind- und bedürfnis­orientiert betrachtet werden? Welche Voraussetzungen sind für ein offenes Konzept nötig und lässt sich dieses mit der Bindungs- und Bildungstheorie vereinbaren?

Durch die Teilnahme an diesem Seminar

  • Erhalten Sie einen Einblick in die Möglichkeiten der Beteiligung von Kindern unter 3 Jahren
  • Setzen Sie sich mit den Übergängen im Krippenalltag auseinander und reflektieren die Abläufe in Ihrer Einrichtung
  • Bekommen Sie Impulse und Methoden an die Hand, um Tagesablauf und Mikrotransitionen zu planen
  • Erkennen Sie die Seiten eines offenen Konzeptes
  • Setzen Sie sich mit Ihrer eigenen Haltung hinsichtlich der genannten Themenbereiche auseinan­der

Termin: Dienstag, 18. Februar – Mittwoch 19. Februar 2020, jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Diana Molter, Referentin Frühkindliche Bildung

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 140 EUR

Anmeldeschluss: 04.02.2020

 

Kinder wollen draußen sein – auch im Winter

Kinder wollen draußen sein – auch im Winter

Wald-Projekte, kleinere und größere Ausflüge und andere Unternehmungen im Freiland bieten eine hervorragende Gelegenheit, sich intensiv mit Naturphänomenen sowie Pflanzen und Tieren verschie­dener Lebensräume zu beschäftigen. Dies ist Anlass für vielfältige Entdeckungen und Fragen der Kinder. Diese Fragen wollen ernst genommen und beantwortet werden.

Bei dieser Fortbildung geht es insbesondere um die Naturerkundung mit Kindern im Winter, aber auch ganz grundsätzlich um das Draußensein bei Kälte und anderen etwas weniger angenehmen Wetter­bedingungen: Wie kommen Pflanzen und Wildtiere durch den Winter? Was lässt sich nur in dieser Jahreszeit entdecken? Was macht einen Winteraufenthalt im freien Gelände besonders interessant? Welche Aktivitäten bieten sich an und welche Erfahrungen lassen sich mit bestimmten Spielen und Experimenten machen?

Termin: Mittwoch, 19. Februar 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Herbert Österreicher, Diplom-Ing. FH Mag. art. (www.kinderfreiland.de)

Teilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Mitzubringen: feste Schuhe und wetterfeste (warme) Kleidung, Notizblock, Fotoapparat, ggf. Lupe

Anmeldeschluss: 05.02.2020

 

Malen am Malort (nach Arno Stern)

Unmittelbar nach dem Krieg gab Arno Stern Kindern eines Waisenhauses Gelegenheit zum Malen. Er stellte Ihnen einen geborgenen Raum, einen Palettentisch mit 18 reinen Farben, sowie ausreichend Pinsel und Papier zur Verfügung.

Hieraus entwickelte sich der „Malort“. 

Es wird in Gruppen und ungestört gemalt, das Gemalte wird nicht kritisiert, nicht besprochen oder gedeutet, es wird auch nicht gelobt. Die Malenden werden achtsam bedient, ihre Werke sorgfältig aufgehoben. Sie werden den Malerinnen und Malern nicht ausgehändigt. 

Derart entstehende Bilder sind keine Kunst, es sind auch keine Mitteilungen, so Stern: Es sind spiele­risch entstehende Äußerungen, einem “grundmenschlichen” Zug angehörend, der “Formulation”, menschengemäß, kreativ und nicht kulturell gebunden. 

Es geht um das Erlebnis, nicht um das Ergebnis. 

Die Fortbildung möchte zum einen Gelegenheit für ein malendes Erkunden im MALORT geben, zum anderen Einblick in die Erfahrungen, die sich mit diesem Ort ergaben und noch ergeben.

Termin: Freitag, 20. März 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Andreas Wiehl, Kunstpädagoge, Fachakademie Mühldorf

Teilnehmerzahl: 12

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 06.03.2020

 

Interdisziplinäre Vernetzung

Genaue Inhalte werden noch bekannt gegeben.

Termin: 18. Juni 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Tanja Könnecke-Schramm, Sonderpädagogin, M.A., systemischer Coach, NLP-Trainerin

 

Waldbaden mit Selbsterfahrung

Der wunderbare Auen- und Bauernwald rund um die Fachakademie lädt uns ein: gemeinsam gehen wir in den Wald. Wir bewegen uns achtsam, entdecken besondere Plätze, entspannen uns, spielen und machen uns auf Entdeckungstour, in der Natur, mit uns selbst, mal gemeinsam, mal alleine.

Wir atmen die Waldluft und erleben die heilende Kraft der Natur, wie Stressabbau, Entschleunigung, Stärkung des Immunsystems. Wir lernen Übungen für uns selbst, für Kinder und Jugendliche. In die­ser kleinen Auszeit erinnern wir uns an das Einfache und das Sein – und haben Freude am „Baden in der Waldluft“.

Termin: Donnerstag, 30. April 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Anna Gensberger, Sozialpädagogin an der FAKS Mühldorf

Mitzubringen:

– wetterfeste Kleidung und Schuhe

– kl. Tagesrucksack für die Utensilien

– Uhr, keine Handyuhr

– genug Trinkwasser, ggf. Brotzeit

– kl. Beutel für den eigenen Müll

– Sitzunterlage

– Schnitzmesser

– Zeckenzange

– Pflaster

– Schreibzeug

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 16.04.2020

 

Heimische Wildpflanzen kennen und nutzen

Es gibt bei uns zahlreiche bemerkenswerte Wildpflanzen, die Kinder interessieren und zu faszinieren­den Entdeckungen werden können. Verschaffen Sie sich in diesem Seminar ein gutes Grundwissen über heimische Wildpflanzen, die bei uns besonders häufig vorkommen.

Sie erfahren an diesem Tag Interessantes über Lebensräume und Besonderheiten zahlreicher Pflan­zen. Dabei geht es auch darum, welche Pflanzen essbar sind und welche Sie als Giftpflanzen kennen sollten. Auch geht es bei unseren Erkundungen im Gelände um die Fachakademie um Wiesenblumen – ein wunderbares Sommerthema für Kinder.

Termin: Dienstag, 12. Mai 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Herbert Österreicher, Diplom-Ing. FH Mag. art. (www.kinderfreiland.de)

Ort: Fachakademie Mühldorf/Inn und Umgebung

Teilnehmerzahl: 20

Mitzubringen: feste Schuhe und wetterfeste Kleidung, Fotoapparat, ggf. Lupe, Notizblock, eventu­ell ein kleiner Zeichenblock, Bleistift und Buntstifte, wenn vorhanden bitte auch ein eigenes Pflanzenbestimmungsbuch

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 30.04.2020

 

Kinder lieben kleine Tiere

Kinder begegnen Kleinlebewesen aller Art mit großer Neugier. Sie wollen oft wissen, wie und wo ein bestimmter Käfer lebt, warum Ameisen auf ihren „Straßen“ nicht gerade laufen, sondern ständig die Richtung ändern oder weshalb die Vögel morgens viel lauter sind als in den Mittagsstunden.

Obwohl es kaum einen Lebensraum gibt, in dem nicht eine riesige Zahl kleiner und kleinster Tiere zu finden ist, wissen wir meist nur wenig über heimische Wildtiere. In vielen Fällen können wir nicht ein­mal sagen, um welches Tier es sich handelt, und noch weniger wissen wir über die Rolle und Bedeu­tung einzelner Lebewesen in ökologischen Zusammenhängen.

Deshalb wollen wir uns an diesem Tag im Gelände um die Fachakademie auf die Suche nach Tieren (und Tierspuren) machen und die jeweiligen Tiere ein wenig näher kennenzulernen. Auch geht es darum, die Lebensräume bestimmter Arten besser kennenzulernen. Und wir werden verschiedene Wege und Verfahren ausprobieren, wie man sich mit Kindern diesem Thema nähern kann.

Termin: Dienstag, 16. Juni 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referent: Herbert Österreicher, Diplom-Ing. FH Mag. art. (www.kinderfreiland.de)

Teilnehmerzahl: 20

Mitzubringen: feste Schuhe und wetterfeste Kleidung, Notizblock, Fotoapparat (wenn möglich mit Makroobjektiv), ggf. 1 – 2 Lupen (am besten eine Becherlupe und eine größere Leselupe), 1 Kescher (zum Fangen von Wassertieren) und 1 – 2 kleine Schraubgläser oder durchsichtige Kunststoffbecher mit Deckel und wenn vorhanden, ein eigenes Tierbestimmungsbuch (Insekten, Spinnen, Vögel etc.)

Teilnahmegebühr: 70 EUR

Anmeldeschluss: 18.05.2020

 

Interdisziplinäre Vernetzung

Genaue Inhalte werden noch bekannt gegeben.

Termin: 18. Juni 2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Tanja Könnecke-Schramm, Sonderpädagogin, M.A., systemischer Coach, NLP-Trainerin

 

Bedürfnisorientierte Pädagogik im Grundschulalter

Genaue Inhalte werden noch bekannt gegeben.

Zielgruppe: Pädagogen in Hort und Ganztagsschule

Termin: 26. Juni 2020

Referentin: Dr. Anna-Maria Seemann, Erziehungswissenschaftlerin, afg Hiltpoldstein

 

Werken mit Kindern im Krippenalter

Genaue Inhalte und Termin werden noch bekannt gegeben.

Referentin: Franziska Schweiger-Hubl, Werklehrerin

 

Familiengottesdienste gestalten

Genaue Inhalte und Termin werden noch bekannt gegeben.

Referenten: Franz Kett, Religionspädagoge, Andreas Gruber, Religionspädagoge

 

Kita-Management: Arbeitsrecht

Genaue Inhalte werden noch bekannt gegeben.

Termin: 24. Juni 2020

Referent: Christian Straub, Jurist, Fachanwalt für Arbeitsrecht

 

„Mahlzeit!“ – Konzeptionelle Überlegungen zur Gestaltung von Brotzeit, Mit­tagessen und Nachmittagssnack

Genaue Inhalte, Termin und Referent werden noch bekannt gegeben.

 

In Planung:

Grundlagenkurs „Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik“

Das Curriculum Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik ist anerkannt durch die Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und den Fachverband Traumapädagogik.

Genaue Inhalte, Termin und Referent werden noch bekannt gegeben.

 

Kontakt

Fachakademie für Sozialpädagogik Mühldorf
Starkheim 3, 84453 Mühldorf a. Inn
T +49 8631 986370
F +49 8631 9863718
E-Mail

Ansprechpartner Leitung:

Christian Peiser

Christian Peiser, Schulleiter

Christian Peiser, Schulleiter

Pfarrer
Leiter der Fachakademie
E-Mail

Marianne Glück

Marianne Glück

Stellvertretende Leiterin der Fachakademie
E-Mail

Ansprechpartnerinnen Sekretariat und Verwaltung:

Irene Seyfried

Rosemarie Precht

Back To Top